Familienzentrum St. Lambertus in Ahlen-Dolberg

Kinder unter 3 Jahren in unserer Tageseinrichtung

Wir freuen uns, dass wir auch Kinder unter 3 in unserer Einrichtung begrüßen dürfen. Für die Kinder beginnt mit dem Besuch in unserer Einrichtung ein neuer Lebensabschnitt. Zum ersten Mal wird der Alltag ohne seine Eltern bewältigt. Es muss eine neue Umgebung kennen lernen, einen anderen Tagesablauf erfahren und für ihn zu fremden Personen (Erzieherinnen) Beziehungen aufbauen. Diese neue Situation ist für das Kind eine Herausforderung und kann mit Stress verbunden sein. Aus diesem Grund ist eine einfühlsame Eingewöhnungszeit von entscheidender Bedeutung.

Die Aufnahme von Kindern unter 3 Jahren ist eine zeitgemäße Reaktion auf eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf und entspricht der aktuellen Nachfrage. Die in der Gruppe arbeitenden Erzieherinnen haben sich intensiv mit den entwicklungspsychologischen Kenntnissen auseinandergesetzt und bilden sich regelmäßig für den U 3 Bereich weiter fort. Jüngere Kinder müssen anders gefördert werden, sie sind nicht nur einfach ein Jahr jünger und unerfahrener als 3- jährige. Sie sind bezüglich ihres Entwicklungsstandes, ihrer Bedürfnisse, Risiken und Ansprüche noch ganz anders.

Kinder unter 3 Jahren sind aktiv, es ist die Zeit des Erkundens, Spielens und Nachahmens, dabei dominieren das Allein- und das Parallelspiel, auch die Sprachentwicklung ist in einer sehr wichtigen Phase.
Die 3 Erzieherinnen haben in einer Gruppe von 10 Kindern eine besonders hohe Verantwortung.

Weiterhin müssen die Rahmenbedingungen vorhanden sein, wie z.B. eine ausreichende Raumsituation (Schlafmöglichkeiten, Rückzugsmöglichkeiten, Wickelbereich), Spielmaterialien.

Aber auch der Tagesablauf spielt eine große Rolle. Die Erzieherinnen gestalten einen regelmäßigen Tagesablauf. Typisch für diese Altersgruppe ist, dass jedes Kind eine feste Bezugsperson hat. Das Kind hat die Möglichkeit immer wieder zu ihr zurückzukehren, um sich ihrer Anwesenheit zu versichern. Voraussetzung für eine gute Bindung ist hier eine intensive Eingewöhnungsphase, wobei diese so lange dauert, wie jedes einzelne Kind sie benötigt.